Gemeinschaft erleben, Gesellschaft gestalten

Kopfbildmosaik 2015Foto: Hartmut Häger

Herzlich willkommen auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Marienburger Höhe/Itzum. Etwa 120 Mitglieder gehören ihm an. In den Ortschaften Marienburger Höhe/Galgenberg stellt er mit Stefan Gerlach den Ortsbürgermeister, in Itzum-Marienburg mit Beate König die Ortsbürgermeisterin. Beate König ist zugleich Erste Bürgermeisterin der Stadt Hildesheim. Der Ortsverein beteiligt sich rege an der politischen Willensbildung, pflegt aber auch die Geselligkeit.

Wer die SPD nicht nur wählen, sondern Mitglied werden möchte, ist herzlich eingeladen anzurufen, zu schreiben oder eine E-Mail zu senden. Noch besser: Wir lernen uns bei einer unserer Veranstaltungen kennen. Herzlich willkommen!


Vorsitzender:

Dr. Hartmut Häger
Zedernweg 5
31141 Hildesheim
Telefon 05064 1072
Telefax 05064 960769

E-Mail: hhaeger@t-online.de

 

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Selfie mir Steinmeier

(tH) Die Rede des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier beeindruckte die rund 700 Zuhörerinnen und Zuhörer auf dem Hildesheimer Marktplatz. Hier sprach ein verantwortungsbewusster Politiker, der mit Informationen und Argumenten überzeugen wollte und auf Stimmungsmache verzichtete. René Laske, Itzumer Ortsratskandidat, bewahrt die Erinnerung daran auch im Bild. mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 

Glückwunsch an die Gewinner der Stichwahl

Nach den Stichwahlen am 25. September 2016 gratuliert SPD-Generalsekretär Detlef Tanke den Wahlgewinnern Bernhard Reuter und Klaus Saemann: „Herzlichen Glückwunsch nach Göttingen und Peine. Bernhard Reuter bleibt Landrat und Klaus Saemann ist neu gewählter Bürgermeister. D mehr...

 

Ein Plus für die Bildung

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat den Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2017 und 2018 in den Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages eingebracht. Der Etat des Kultusministeriums steigt in 2017 auf 5,85 Milliarden Euro und in 2018 auf 5,92 Euro an. mehr...

 

Stichwahl: Unterstützung für unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Die SPD Niedersachsen ist aus den Direktwahlen am 11. September mit sehr guten Ergebnissen hervorgegangen. Viele Kandidatinnen und Kandidaten konnten sich bereits im ersten Durchgang durchsetzen. SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil unterstützt die Kandidaten, die sich am Sonntag einer Stichwahl stellen und hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung. mehr...

 

Ganztagsschulen: Klotzen statt Kleckern

Ganztagsschule tut allen gut - und Niedersachsen ist vorne mit dabei: Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung sind Eltern von Ganztagsschülern zufriedener als Eltern von Halbtagsschülern. Kinder könnten in ihrem eigenen Tempo lernen, und der soziale Zusammenhalt in der Klasse sei besser, meinten die Eltern. mehr...

 

"CDU-Spitzenkandidat ohne Parteibasis"

„Die CDU-Führung beweist bei der Benennung von Bernd Althusmann als Spitzenkandidat für die Landtagswahl ein weiteres Mal, wie wenig ihnen die Mitbestimmung ihrer Mitglieder bedeutet“, bedauert SPD-Generalsekretär Detlef Tanke. Er stellt fest: „Für uns ist nicht wichtig, wer gegen Stephan Weil antritt. mehr...

 

SPD bleibt stark in den Kommunen

Die SPD hat laut amtlichen Endergebnis landesweit 31,2 Prozent der Wählerstimmen erhalten. „Die SPD präsentiert sich bei schwierigen Rahmenbedingungen sehr stabil. Die Ergebnisse in den Landkreisen und Kommunen können sich sehen lassen“, so der niedersächsische SPD-Generalsekretär Detlef Tanke. „ mehr...

 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.