SPD lädt zum Mitmachen ein

 

(r) Drei Gelegenheiten zum Mitdenken, Mitreden und Mitmachen bietet die SPD Marienburger Höhe/Itzum den Bürgerinnen und Bürgern der Südstadt.

Alle sind eingeladen zur Stadtteilversammlung am 23. Mai, die von 19 bis 21 Uhr in der Tagesförderstätte der Diakonie „Premiere“, Marienburger Str. 142, stattfindet. Das Thema ist bewusst offengehalten: „Fragen, die uns bewegen“ gibt es auf allen politischen Ebenen, und oft hängen sie eng zusammen.

Speziell für die Bewohnerinnen und Bewohner der Ortschaften Itzum-Marienburg und Galgenberg/Marienburger Höhe bietet die SPD Dialogstände und Stadtteilbegehungen an, bei denen um Anregungen für die Arbeit im Ortsrat und Stadtrat gebeten wird. Die Bürgerdialoge finden Freitag, 12. Mai, 8–12 Uhr, beim Wochenmarkt auf dem Marienburger Platz sowie Samstag, 13. Mai, 8–12 Uhr, an der Zufahrt zum REWE-Markt In der Schratwanne. Stadtteilbegehungen mit den Ortsbürgermeistern beginnen in der Ortschaft Marienburger Höhe/Galgenberg Samstag, 17. Juni, 15 Uhr, an der Tonkuhle Blauer Kamp, Wendehammer Bromberger Straße, In Itzum-Marienburg wurde die Stadtteilbegehung mit Bürgermeisterin Beate König vom 20. Mai auf den 24.Juni verschoben, weil auch das Sommersingen des Gemischten Chors auf diesen Termin verlegt wurde. Sie beginntr um 15 Uhr an der „Neuen Mitte“ vor der Heinrich-Engelke-Halle und wird den Hochwasserschutz in Itzum unter die Lupe nehmen: Über die Landwehr geht es zum Hof Bruns und weiter zum Kulturcampus mit Ölwiese.

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.