Dirk Descher bleibt unvergessen

 
Foto: Hartmut Häger

Dirk Descher (rechts) am Itzumer Dialogstand mit Bernd Westphal, MdB.

 

(tH) Dirk Descher ist im Alter von 47 Jahren gestorben. Er hatte gerade in der SPD neue Aufgaben übernommen. Aber der Tod traf eine andere Entscheidung.

 

Dass Dirk krank war, konnte man ihm manchmal ansehen. Wie krank er war, behielt er für sich. Er redete nicht darüber. Lieber bot er seine Mitarbeit an, am liebsten bei konkreten Projekten. In seinem SPD-Ortsverein gehörte er seit 2016 wieder dem Vorstand an. Seit zehn Jahren war er Mitglied, zeitweilig in Groß Düngen, seit 2014 wieder in Itzum. Kurz nach seiner Rückkehr stieß er zur Arbeitsgruppe „Planetenweg“, die sich vorgenommen hat, den Weg zwischen Lechstedt und dem Gelben Turm als Reise zum Mittelpunkt der Milchstraße darzustellen. Nun hat er selbst die Erde verlassen.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.